Standort: Hannover
Wettbewerb: 2. Preis 2009
Auslober: BauWo Grundstücks AG

Hans-Böckler-Allee, Hannover

Am Standort im Bereich eines ehemaligen Autohauses und dem Messeschnellweg sollen auf einer Fläche von 19.600 Quadratmetern und auf dem Grundstück eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes auf rund 18.000 Quadratmeter Gebäude für Wohn- und Büronutzung entstehen. Im Sinne einer Ideenfindung soll für die Grundstücke eine städtebauliche Lösung entworfen werden.

Der Entwurf für die Bebauung definiert ein klares Entrée zum inneren Stadtgebiet Hannovers. Zwei neue Gebäudekubaturen bilden entlang des Messeschnellwegs eine offene Torsituation. Dabei thematisiert der südliche Baukörper Horizontalität und Geschwindigkeit, während das nördlich platzierte Hochhaus einen vertikalen Punkt im Stadtgefüge markiert. Die Hans-Böckler-Allee erhält dadurch eine klar definierte stadträumliche Form.

Achsiale Zugänge, Vorplätze und Durchgänge sowie Vor- und Rücksprünge innerhalb der Volumen bilden eine abwechslungsreiche Optik. Der neue, sieben-geschossige Baukörper wird durch einen drei-geschossigen Durchgang unterschritten und schafft dadurch und in Kombination mit den Fassadenfluchten und Öffnungen einen populären Stadtraum. Die Fassaden nehmen Backsteinoberflächen als vorherrschende Identität und prägendes Material  in die Gestaltung auf und rhythmisieren sie mit „Lochfenstern“.

Das Bürogebäude an der südlichen Grundstücksseite bietet durch sein durchgehendes Konstruktions- und Ausbauraster eine wirtschaftliche Herstellung und verschiedene Nutzungsvarianten.