Standort: Hannover
Wettbewerb: 2. Rundgang 2015
Auslober: Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V.

Neues Vereins- und Sportzentrum Hannover 96 an der Stammestraße, Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover hat in Zusammenarbeit mit Hannover 96 einen städtebaulich-hochbauliches Workshopverfahren ausgelobt, das den Neubau eines Sport- und Kinderbewegungszentrums zum Ziel hatte. Vier Teilnehmer wurden angefragt einen Entwurf für ein Gesamtkonzept einzureichen, das ein imagewürdiges und attraktives Sportzentrum mitsamt Außensportbereichen und Gesundheitszentrum beinhaltet.

Der Entwurf des Architektenbüros ahrens & grabenhorst positioniert den Neubau an die nördliche Grundstücksgrenze und komplettiert so das Stadtbild. Dieses ergibt sich aus der nah gelegenen HDI-Arena, dem Sportbund und dem Stadionbad. Das neue Hannover 96 Sportzentrum passt sich daher auch thematisch gut ein und kann seine Präsenz hier stark vertreten.

Die Fläche teilt sich insgesamt in drei Bereiche: ein Hauptgebäude im Norden, daran anschließende Sportflächen und Parkplätze auf der Südwestseite. Das Gebäudevolumen besteht aus drei Riegeln, die in jeweils 90 Grad zueinander stehen und somit dem Gebäude eine übersichtliche U-Form mit zentralem und geschütztem Innenhof geben.

Das Hauptgebäude beherbergt  die Verwaltung sowie Sport- und Fitnessräume. Im Westflügel befinden sich außerdem Therapiebereiche, Kindererlebnis- und Tanzräume. Durch die Stapelung der Flächen bleiben die Wege kurz und die Gebäudestruktur auch innen übersichtlich und zweckmäßig.

Der Sockel bildet die Basis des Gebäudes für die darauf positionierten fünf Obergeschosse. Die Fassade wechselt vom im Sockel schlicht gehaltenen Faserzementplatten und einem vollverglasten Eingangs- und Gastronomiebereich zu vertikal gefügten Profilglas-Elementen in den Obergeschossen. Das Wechselspiel der Materialität und symmetrischen Anordnung auf der Fassade repräsentiert die transparente Nutzung des Gebäudes.

Der geschaffene Innenhof lädt zum Entspannen ein und bildet den Übergang in die Außensportanlagen. Diese werden von einem linearen Pfad durchzogen, der durch seine changierenden Grün- und Grautöne die Farben des Vereins wiederspiegelt und die Verbindung  herstellt. Entlang des Weges befinden sich beiderseits die Sportplätze, sowie Grünflächen und Ruheinseln. Die gesamte Fläche ist von Bäumen umstanden und bildet den Übergang in die grüne Umgebung nahe der Leine.

Im Südwesten befinden sich die Parkplätze und nutzen den verbleibenden Raum geschickt aus. Das Gesamtareal bildet den imageprägenden Anlaufpunkt des Vereins und integriert verschiedene Nutzungsmöglichkeiten unter einem neuen, modernen Dach.