Standort: Kassel
Wettbewerb: 3. Preis 08 | 2017

 

 

Rathaus Kassel  K-Flügel

Architektonisch-städtebauliche Intervention

Nach der politischen Entscheidung zum Erhalt des Rathaus-K-Flügels wurde die architektonisch-städtebauliche Intervention zur Neugestaltung aus der Dynamik des Bestands entwickelt.

Der K-Flügel wird als bauliches Gegenüber zum alten Rathaus mit seinen historischen Natursteinfassaden verstanden. Er bildet den räumlichen Abschluss der Innenhöfe zur Oberen Karlsstraße und definiert das Gesamtensemble des Rathaus-Komplexes. Der Baukörper muss dabei als Ganzes aus allen stadträumlichen Blickwinkeln erlebbar sein.

Die Neugestaltung der Fassaden folgt der funktionalen Logik von Fensterband und Brüstung und betont die horizontale Schichtung durch profilierte Brüstungs-Gesimse. Geschlossene und offene Fassadenflächen werden klar strukturiert und machen die funktionale und typologische Gliederung des Gebäudes klar ablesbar.

Traditioneller Naturstein wird als Alt und Neu verbindendes und sehr nachhaltiges Material eingesetzt. Klassischen Gestaltungsprinzipien wird eine moderne, funktionale und dynamische Haltung gegenübergestellt, die dem Selbstverständnis der Stadt Kassel in hohem Maße entspricht.

 Energetische Sanierung

Das Gebäude wird unter den Aspekten der Energieeffizienz und der Komfortoptimierung geplant. Optimierungsziele sind dabei der sommerliche und der winterliche Wärmeschutz mit dem Fokus des behaglichen Raumklimas für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.