RAL D2 System

Im Zeichen des RAL

Jedes Büro und jede Marke hat üblicherweise einen Wiedererkennungswert oder typische Signatur.

Wir setzen bei uns ganz auf Farbe – das bemerkt sofort, wer unser Studio betritt. Die häufigste Frage, die wir bei einem ersten Besuch gestellt bekommen ist, ob wir die Farben tatsächlich nutzen oder nur an die Wand konzipiert haben, weil es so schön aussieht.

Hier nun die Auflösung: Die 1625 Farben sind nicht nur Konzept, sondern tatsächlich auch Arbeitswerkzeug und geben uns die Möglichkeit schnell und einfach die passenden Farben auszuwählen; denn wir glauben, dass Farben eine großartige Möglichkeit sind gute Architektur zu unterstützen.

23.11.2017


 

Heinze Award 2017 – die Shortlist steht fest

Wir stehen mit dem Umbau unseres Studios auf der Shortlist des diesjährigen Heinze-Awards. Die Preiserleihung findet am 22. November in Berlin statt. Bis dahin drücken Sie uns die Daumen!


 

Wir sind unter den Top 20 der Wettbewerbsarchitekten 2016/2017 auf Competitionline und damit von Platz 23 im letzten Ranking aufgestiegen. Darüber freuen wir uns sehr und hoffen das Ergebnis auch im nächsten Jahr wieder übertreffen zu können. Die gesamte Liste, als auch die Wettbewerbsbedingungen können Sie unter folgendem Link einsehen:


 

Wer hat Angst vorm - Großraumbüro?

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Großraumbüro“ hören? Graue Wände, dunkler Teppich, wenig Tageslicht, 2m² Parzellen pro Mitarbeiter, Telefonläuten, ein Summen wie im Bienenstock?

Wir treffen oft auf Menschen, die sich eine angenehme Atmosphäre im Großraumbüro nicht vorstellen können.
Weiterlesen

Zugegeben – die Beschreibung oben ist ziemlich extrem dargestellt, dennoch ist das die allgemeine Assoziation in Zusammenhang mit Büros, die mehr als zwei – vielleicht noch vier – Arbeitsplätze enthalten. Aber wir möchten dem ein anderes Beispiel entgegensetzen: Vergessen wir die düstere Atmosphäre, die das Wort „Großraum“ umgibt und wenden wir uns helleren Gefilden zu:

Denn wir haben für unser Studio ein helles, freundliches und offenes Büro in Großraum-Format gestaltet. In der Georgstraße 38, direkt gegenüber der von Georg Ludwig Friedrich Laves (1788-1864) erbauten Oper in Hannovers Zentrum, befindet sich seit Januar 2014 unser Architekturstudio. Die Vorteile der kommunikativen Arbeitsumgebung liegen hier klar auf der Hand:

Viel Platz als auch verschieden gesetzte und variable Raumeinheiten lassen unterschiedliche Aufenthaltsqualitäten entstehen und unterstützen die flexible und projektbezogene Arbeitsweise im Architekturberuf. Der zentrale Arbeitsraum weist in seiner Mitte einen verglasten Innenhof auf und lässt viel Tageslicht in die Etage; großzügige Fenster an der Stirnseite der Etage unterstützen dies zusätzlich. Die ehemalige Banketage wirkt frisch, modern und wird durch die RAL D2-Designwand eindeutig zu etwas Besonderem. Das 20 Meter lange Wand-Fresko, das die 1.625 Farben des RAL-Systems abbildet, ist die erste Wand dieser Art weltweit. Das Weiß der PU-Bodenbeschichtung der Wände und des Mobiliars bildet den ästhetischen Ruhepol dazu und ist gleichzeitig das vereinheitlichende Element in der Vielfalt der Zonierungen im gesamten Büro.

Ein besonderes Highlight ist der elegant anmutende Besprechungsbereich. Durch speziell angefertigte Akustik-Vorhänge des Schweizer Traditionsunternehmens Création Baumann, kann der Besprechungsraum bei Bedarf vom restlichen Arbeitsbereich getrennt werden, so entsteht eine intime und zugleich konzentrierte Besprechungsatmosphäre. Die Bürostühle von Wilkhahn ergänzen sich harmonisch dazu.  Die vorherrschende Atmosphäre wird in der Lounge weitergeführt; durchscheinende Vorhänge, bequeme Sofas und der Teppich als Akzent schaffen Gemütlichkeit und einen Rückzugsort. Die Küche dagegen ist ein lebendiger Platz und wird durch die Pop-Art sowie Tischgruppen angemessen interpretiert. So sind die Räume jeweils akzentuiert und ihrem Nutzen entsprechend gestaltet ohne dabei auf „klassische“ Gestaltungsmuster zurückzugreifen.

Haben Sie jetzt noch was an einem großen und offenen Büro auszusetzen? Also wir nicht.

09.10.2017


 

Im Rahmen ihrer Projektarbeit hat eine Schulklasse vom Förderzentrum auf der Bult am Mittwoch unser Büro besucht. Unser Projektleiter Fabian Sudhoff hat sich viel Zeit genommen und den Schülern ihre Fragen zum Schulneubau beantwortet, in den sie nächstes Jahr einziehen können. Vom Wettbewerb bis zur Fertigstellung wurde ihnen der gesamte Prozess bis zum fertigen Bau erklärt und am Modell die (bald) fertige Schule gezeigt.

05.10.2017


 

Wasserstadt Limmer ahrens grabenhorst

Wieder ein Wettbewerb

Wir freuen uns sehr über den Zuschlag für die Planung zweier Bausteine in der Wasserstadt Limmer.  Direkt am Leinekanal entstehen zwei Wohngebäude mit herrlichem Ausblick. Weitere Informationen gibt es im nächsten Newsletter.

21.09.2017

Visualisierung @moka studio


 

Christusirche Tag des offenen Denkmals

Denkmal Christuskirche

Am 10. September findet unter dem Motto „Macht und Pracht“ der alljährliche „Tag des offenen Denkmals“ statt. In ganz Deutschland werden zu diesem Anlass Denkmäler geöffnet und auch die Christuskirche kann dieses Jahr wieder besichtigt werden.

Führungen werden um  13 Uhr 30, 15 Uhr und 16 Uhr 30 Uhr vom  Kirchbauverein Christuskirche angeboten. Weitere Informationen zu Aktionen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.

05.09.2017


 

moka studio für ahrens grabenhorst

Neue Fassade für das Rathaus in Kassel

Der K-Flügel des Rathauses Kassel entsprach nach 40 Jahren ohne Sanierung weder den energetischen noch zeitgemäßen Anforderungen an ein Bürogebäude und wurde somit durch die Stadt Kassel zum Überarbeiten ausgelobt.

Wir freuen uns sehr über den 3. Preis in diesem herausfordernden Wettbewerb. Unser Gestaltungsansatz befasst sich mit dem Rathaus gegenüber und seiner historischen Natursteinfassade sowie der zukünftigen Neugestaltung des K-Flügels und stellte die Frage nach der Relation. In diesem schwierigen Kontext der Positionierung des Hauses in der Stadt und den Anforderungen zeigt sich das Design für die neue Fassade als nachhaltiger und optisch verbindender Naturstein. Die klassischen Gestaltungsprinzipien werden in eine moderne, dynamische und funktionale Haltung überführt und finden eine adäquate Antwort auf die Aufgabenstellung bei gleichzeitiger Reaktion auf die städtebauliche Umgebung.  


 

Zeitraffer gefällig?

Wie schnell es dann doch auf der Baustelle vorangeht, hat die EBR Projektentwicklung GmbH in einem Zeitraffer-Video festgehalten. Knapp ein Jahr Bauzeit hier zusammengefasst in 3 Minuten – wie die Zeit vergeht….

Neuigkeiten über den Fortschritt auf der Baustelle außen – als auch innen – erfahren Sie in unserem Newsletter (Neu! Anmeldung über das Menü).

 

 

02.08.2017

Foto: Michaela Hundertmark, Michael Mehle für EBR


 

Heinze Award  Public Voting

Ihre Unterstützung ist gefragt: Stimmen Sie ab für unsere Projekte und sagen Sie uns Ihre Meinung. Finden Sie, dass die Gedenkstätte Ahlem fünf Sterne verdient hat? Oder die Christuskirche? Was ist Ihre Meinung zu den 8 Kitas in Hannover oder was halten Sie von der Volkshochschule in Hannovers Altstadt? Und überhaupt: Gefällt Ihnen unser Büro genauso gut wie uns?

 Stimmen Sie ab und unterstützen Sie unsere Projekte im Public Voting des Heinze Awards.

Neben dem Publikumspreis, vergibt auch eine Jury Preise und Anerkennungen. Der Award prämiert dieses Jahr gelungene „Nicht-Wohnbauten“ und vergibt Auszeichnungen in sechs Kategorien. Die Plattform Heinze ist seit 1961 im Bereich Architektur aktiv und lobt den Award dieses Jahr zum siebten Mal in Folge aus. Heinze informiert regelmäßig über Produktneuheiten, Entwicklungen in der Baubranche und Architekturprojekte.

Hier geht es zu den Projekten:

Gedenkstätte Ahlem
Chorzentrum in der Christuskirche
8 Kitas in Hannover
Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule
Architekturstudio ahrens & grabenhorst

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

14.07.2017


 

Aktuelles, Gesche Grabenhorst, Kloster Volkenroda

Kolloquium Kloster Volkenroda  –  Kirchen · Weiter · Bauen

Am 07. und 08. Juli fand im Kloster Volkenroda in Thüringen ein Kolloquium unter dem Titel »Reformationˡen« statt. Prof. Gesche Grabenhorst diskutierte zusammen mit Oberkirchenrat Christian Fuhrmann vom Landeskirchenamt und dem Berliner Architekten Klaus Block zum Thema Transformation von Kirchenbauten.

Im immer aktueller werdenden Thema zum Wandel der Kirche in Deutschland, wurde das Lutherjahr als Anlass genommen den aktuellen Kenntnis- und Diskussionsstand zur wandelnden Rolle von Kirchbauten zu diskutieren. Dabei hat Prof. Grabenhorst die Projekte der Christuskirche, der Kapelle im Stift zum heiligen Geist und der Synagoge der Liberal Jüdischen Gemeinde vorgestellt und deren Übertragbarkeit auf ländliche Kirchenbauten beleuchtet.

Das Kolloquium wurde von der Stiftung Baukultur Thüringen organisiert und knüpfte an ähnliche Tagungen und Veranstaltungen an, die der Kirche im baulichen Wandel eine Plattform geben – allen voran die Kirchbautage des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Uni Marburg.

12.07.2017


 

Sparkassen-und Hotelgroßbaustellenrichtfest

Was für ein Wort – passend zum Gebäude! Denn es stand wieder ein Richtfest an, das unsere bisher größte Baustelle offiziell dem nächsten Baustadium übergibt.

Das Büro- und Hotelgebäude am Groner Tor in Göttingen feierte am 22. Juni Richtfest. Nach dem 2011 gewonnenen Wettbewerb konnte der Baubeginn Anfang 2015 gefeiert werden. Jetzt sind wir schon im Rohbau und bedanken uns bei allen beteiligten Firmen und Mitarbeitern für ihre zuverlässige Arbeit. Ab 2018 wird ein Teil des Gebäudes als Sparkassen-Hauptsitz und der andere als Hotel genutzt werden.  

30.06.2017


 

Gut besucht – die Volkshochschule in Hannovers Altstadt

Wir möchten uns noch einmal bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Führung durch die Volkshochschule im Rahmen des Tags der Architektur bedanken­ ­­­– über Ihr zahlreiches Erscheinen als auch positiven Reaktionen haben wir uns sehr gefreut!

Michael Guttmann, Leiter der VHS, und Kerstin Ehrenberg, Projektleiterin unseres Büros, haben am Sonntag fachkundig durch die umgebaute Volkshochschule geführt und den rund 80 Besucherinnen und Besuchern gerne Frage und Antwort gestanden.

Wir würden uns freuen Sie bald wieder während einer Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Das Team von ahrens & grabenhorst freut sich auf Sie.

27.06.2017


 

Gebaute Stimmungen – Film und Architektur

Wie bedingen sich Film und Architektur gegenseitig? Was können sie einander bieten und was sind die Voraussetzungen? Wenn Sie den Architekturfilm als Medium mit uns diskutieren möchten, sind  Sie am 21. Juni 2017 ab 20 Uhr herzlich zu uns ins Büro, in die Georgstraße 38, eingeladen.

Herr Volker Schreiner und Prof. Gesche Grabenhorst diskutieren mit Ihnen den Architekturfilm anhand von Beispielen und freuen sich über Ihre Meinungen.

Wir bitten um Anmeldung unter: presse@ahrensgrabenhorst.de

Wir freuen uns auf Sie und einen spannenden Austausch!

19.06.2017


 

Ein neues Grundschulzentrum  für Boizenburg

Im Realisierungswettbewerb zur Erweiterung des Schulzentrums Boizenburg haben ahrens & grabenhorst den 1. Preis erhalten. Die bestehende Ludwig-Reinhard-Grundschule wird saniert und die Bestandsgebäude erweitert, sodass die Schule zu einem Grundschulzentrum mit einer Nutzfläche von ca. 3.000 m² anwächst.

Der Entwurf von ahrens & grabenhorst  führt die klar organisierte Gebäudetypologie des Bestandsgebäudes auf einfachste Weise im Erweiterungsbau fort: Dem vorhandenen, inneren Erschließungssystem in U-Form wird im Neubau eine ebenfalls U-förmige Gebäudestruktur gegenüber gestellt. In Zusammenarbeit mit nsp landschaftsarchitekten stadtplaner BDA wurden auch die Außenanlagen überarbeitet und die Freiflächen der Schule räumlich gegliedert.

09.06.2017


 

Welcome to the Shortlist!

Wie jedes Jahr wird auch 2017 wieder der PLAN Award ausgelobt und dieses Jahr in 19 Kategorien vergeben. Aus unserem Studio sind gleich zwei Projekte in der engeren Wahl und treten  gegen die internationale Konkurrenz an: das Chorzentrum in der Christuskirche in der Kategorie „Public Space“ und der Umbau unseres eigenen Architekturstudios in der Kategorie „Interior“.

Der PLAN Award wird jährlich vom THE PLAN Magazin ausgelobt, eine der größten und meist publizierten Zeitschriften im Bereich Architektur und Design weltweit. Der Preis will aufmerksam machen auf aktuelle Architektur und die Arbeiten von Designern und Architekten und dadurch die Diskussion über die gebaute Umwelt fördern.

Die Preisverleihung findet am 17. Mai im Excelsior Hotel in Venedig statt.


 

Nächstes Etappenziel auch beim Förderzentrum erreicht

Der Richtkranz hing an diesem Dienstag in luftiger Höhe über dem Neubau des Förderzentrums für Soziale und Emotionale Entwicklung auf der Bult und signalisiert damit der gesamten Umgebung, dass das Bauprojekt auf dem Weg zur Fertigstellung jetzt einen Schritt weiter ist.

Regionspräsident Jagau, sowie Frau Nippold vom Förderzentrum als auch Roger Ahrens gratulierten allen Beteiligten und besonders den Handwerken für ihre hervorragende Arbeit und wünschten der Schule in ihrem weiteren Bauprozess viel Glück und für den zukünftigen Schulalltag viel Erfolg.

Mit dem dritten für die Region Hannover zu realisierenden Projekt von ahrens & grabenhorst, stellt sich der Schulbau als Volumen mit harter Schale und weichem Kern dar. Die Innenräume überzeugen durch eine freundliche und helle Ausstrahlung und großzügige Atrien sowie begrünte Innenhöfe, wenn der Bau im Sommer 2018 vollendet wird.

14.03.2017


 

Richtfest für das Einfamilienhaus

Am Freitag wurde der Rohbau des Einfamilienhauses in Hannover feierlich eingeweiht. Das Richtfest ‒ wenn auch ohne Dachstuhl, dafür mit Flachdach ­­­‒ bot die Gelegenheit den Bauherren viel Glück im neuen Heim zu wünschen. Das Wohnhaus zeigt sich straßenseitig sehr geschlossen und entspricht so dem Wunsch nach Privatsphäre. Die Positionierung bietet dem Garten jedoch die Möglichkeit sich weit auszubreiten und auf dem Grundstück den Raum optimal zu nutzen. Der Rohbau lässt bereits erahnen, dass die gartenseitigen Wohnräume mit den großzügigen Fensterfronten viel Licht und Freundlichkeit ins Innere leiten.

03.03.2017


 

Von Hannover nach New York – Artikel über Chorzentrum in „Architectural Record“

Mitte Dezember, graues Wetter, aber die Stimmung freudig gespannt – Roger Ahrens zeigt Mary Pepchinksi, die für die New Yorker Zeitschrift „Architectural Record“ schreibt, das Chorzentrum in der Christuskirche. Das Projekt überzeugt auf Anhieb durch sein einmaliges Konzept und durchdachte Architektur. Der entstandene Artikel wurde nun veröffentlicht und fasst zusammen, was die Hannoveraner schon lange wussten: Das Chorzentrum ist ein besonderes Projekt, das nicht nur die Kirche neu belebt, sondern auch dem Chor eine neue Heimat gibt und dem Quartier einen einmaligen Ort hinzufügt.

„Architectural Record“ gehört zu den ältesten Architekturzeitungen der USA, präsentiert monatlich neue, besondere Projekte und genießt weltweit einen sehr guten Ruf.


 

Restaurant Handwerk feiert Eröffnung

Gestern Abend hat das Restaurant Handwerk mit zahlreich erschienen Gästen seine Eröffnung gefeiert und die Anwesenden mit kleinen Leckereien aus der Küche verwöhnt.

Nach rund sechs Monaten Bauzeit und vielen Design-Entscheidungen wurde die Kneipenikone „Spiegel“ zum Handwerk und überzeugte schon vor der Eröffnung – dem Soft-Opening  – mit regionaler Küche und passend rustikal-raffiniertem Design. Die Innenarchitektur kontrastiert gekonnt Eichenmöbel mit eleganten Tapeten und schafft es das Gesamtkonzept holistisch abzurunden.

Wer Lust auf gutes Essen in toller Atmosphäre hat, ist hier genau richtig.

13.01.2017

2016


 

Führung durch die Lenbachhöfe

Wir freuen uns sehr dieses Jahr wieder an der Ausstellung des BDA Schaufensters teilnehmen zu dürfen. Bis Januar sind in den Räumen von pro office die fertig gestellten Projekte des letzten Jahres ausgewählter Architektenbüros präsentiert. Zusätzlich zu der Ausstellung werden Führungen durch einzelne Projekte angeboten.

ahrens & grabenhorst stellen dieses Jahr das Projekt „Lenbachhöfe“ vor. In Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt und der Klosterkammer Hannover sind nordöstlich des Zentrums 34 Stadthäuser entstanden, die mit flexibler Grundrissgestaltung und einem einmaligen Design den Bewohnerinnen und Bewohnern einen qualitativ hochwertigen Wohnort bieten.

Die Führung durch das Wohnquartier findet am 13.01. um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist am Lenbachplatz, Ecke Eichenplan und Defreggerstraße. Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen!

Für Rückfragen wenden Sie sich an presse@ahrensgrabenhorst.de


 

Transformation Christuskirche – Vortrag zu Energieeffizienz in sakralen Gebäuden

Am Samstag, den 19.11. fand im Zusammenhang mit dem Aufbau des kirchlichen Energiemanagements der ev.-luth. Landeskirche Hannover das Jahrestreffen für die Umwelt- und Energiebeauftragten der Kirchengemeinden statt.

Unser Geschäftsführer Roger Ahrens sprach auf der Veranstaltung über die Sanierung der Christuskirche Hannover und den Bau des Chorzentrums. Schwerpunkte setzte er dabei auf die energetischen und akustischen Verbesserungen innerhalb des Gebäudes.

© Foto: Ulrike Wolf, Haus kirchlicher Dienste

 


 

Interdisziplinarität und Architektur

Die neue Veranstaltungsreihe der niedersächsischen Architektenkammer „Interdisziplinarität – Kompetenzen stärken. Einblicke in die Erfolge interdisziplinärer Zusammenarbeit“ startete am 03.11.2016 mit dem Projekt „Gedenkstätte Ahlem“ in Hannover. Die teilhabenden Büros ikon Ausstellungen und chora blau Landschaftsarchitekten präsentierten zusammen mit dem Geschäftsführer Roger Ahrens von ahrens & grabenhorst die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb des Projektes und erzählten aus dem Planungsalltag. Interdisziplinarität war das Schlagwort des Abends, deswegen sprach auch Herr Blocher von Blocher Blocher Partners über die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb ihres Büros.


 

Buchpräsentation in der VHS Hannover

Am Donnerstagabend fand die offizielle Buchpräsentation des Bildbandes „Umgezogen. Im neuen Kleid Am Hohen Ufer“ statt. Das Buch dokumentiert den Umbauprozess der ehemaligen Volks- und Schwerhörigen Schule in die Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule, die 2015 fertiggestellt wurde. In vielfältigen und eindrucksvollen Bildern fasst der Bildband die Umwandlung in eine moderne Schule mit hoher Aufenthaltsqualität zusammen und lässt die Betrachter den Umbau in neuen Bildern erleben.

29.09.2016


 

Neubau Forum Diakonie und Kirche Göttingen entschieden

Der ev.-luth. Kirchenkreis Göttingen hat im Frühjahr dieses Jahres einen Wettbewerb für den Neubau des „Forum der Kirche und Diakonie“ ausgelobt. Das Büro ahrens & grabehorst ist stolz darauf diesen für sich entschieden zu haben. Die Gestalterinnen und Gestalter haben sich in ihrem Konzept von der Idee eines Gebäudeensembles als Skulptur leiten lassen und dabei die Besonderheiten des Ortes mit in ihr Konzept einbezogen. Der Baustart ist für 2017 vorgesehen.

 

 


 

Zweiter Platz für ahrens & grabenhorst

Im Realisierungswettbewerb um den Neubau der Bibliothek des Predigerseminars im Kloster Loccum hat das Büro ahrens & grabenhorst mit seinem Entwurf den 2. Platz belegt.

Das Konzept basiert auf der vorhandenen Formen- und Materialsprache und inkludiert den Bestandsbau von Prendel. Die Architektur ist insgesamt zurückhaltend und besticht durch ihre Klarheit.

 

 


 

Erster Spatenstich Förderzentrum Auf der Bult

Der erste Spatenstich ist getan. Der Neubau des Förderzentrums Auf der Bult ist nun offiziell gestartet und wird bis 2019 realisiert. Die Architektur des neuen Schulgebäudes bietet nicht nur einen Passivhausstandard, sondern auch eine sehr hohe Aufenthaltsqualität und eine gute Orientierbarkeit, die auf die Anforderungen an ein Förderzentrum optimal eingeht.

 


 

Ausstellung: Führungstermine in der Christuskirche am Tag der Architektur 2016

Besucher können an diesem Tag eine exklusive Führung mit den Architekten von ahrens & grabenhorst genießen und sich detailliert über die Geschichte und das Ergebnis dieses einzigartigen Projektes informieren.

Folgende Führungstermine stehen zur Verfügung:

11 Uhr
12.30 Uhr
14.15 Uhr

Der Eintritt ist frei!
Eine Anmeldung ist nicht notwendig!


 

Auszeichnung: Gedenkstätte Ahlem in der Engeren Wahl für den Nds. Staatspreis

 

In Kürze wird die Jury - nach Besuch und Prüfung der insgesamt elf Projekte - einen ersten Preis und weitere Auszeichnungen vergeben.

20.04.2016


 

Auszeichnung: „Chorzentrum Christuskirche“ für den POLIS-Award 2016 nominiert

 

Der Award wird am 20. April 2016 auf der Polis-Convention in Düsseldorf verliehen.

20.04.2016


 

633_AGA-Luisen-Gymnasium-Hamburg -Aussen
 
Projekt: Zubau Luisengymnasium Hamburg entsteht nach Entwurf des Studios

 

Der geplante Neubau fügt sich als eigenständiger Baukörper in den städtebaulichen und freiräumlichen Kontext mit seinen denkmalgeschützen Bestandsgebäuden und den bestehenden Wege- und Sichtachsen ein. Auf quadratischer Grundfläche entsteht ein dreigeschossiges Gebäude in Massivbauweise mit Klinkerfassade und Gründach.

14.03.2016


 

2015


 

 
Wettbewerbserfolg: 2. Platz für Entwurf des Eingangs- und Shopbereichs Zoo

 

Das neue, zeichenhafte Entrée des zoologischen Gartens – ein weißes „floating roof“ zwischen Himmel und Erde – schickt die Besucher mit Leichtigkeit auf eine authentische Erlebnisreise in den Hannoverschen Zoo. Die Seele soll baumeln, die Aufmerksamkeit ist voll und ganz den exotischen Themenwelten gewidmet. Der Besucher wird von Beginn an emotional und spielerisch „eingeführt“.

Landschaftsplanung: WES LandschaftsArchitektur Hamburg

09.12.2015